ASMARA-Group

... der Treffpunkt für Reisende
in Senggigi, Lombok, Indonesien

Lombok-Info

Der Vulkan Mt. Rinjani und Rinjani National Park

Rinjani

Die Insel Lombok mit dem Vulkan Rinjani in der Abendsonne.
 

Lombok

Bick von der Insel Meno auf Lombok mit Rinjani.

Vegetation

Üppige Vegetation in höheren Lagen.


(Vergrößerung des Ausschnitts siehe unten)

Rinjani-Karte 1

Der Mt. Rinjani beherrscht die Insel Lombok mit einer Gipfelhöhe von 3.726 m über dem Meeresspiegel. Beim letzten Ausbruch (ab 3. Juni 1994) bildete sich über dem Barujari-Kegel eine 1.500 m hohe Aschewolke und über mehrere Monate gab es Eruptionen. Am 3. November 1994 tötete eine Schlamm-Lawine aus kalter Asche 30 Menschen am Kokok Jenggak River. Am 12. November 1995 wurde über eine kleinere Aschewolke berichtet.
Der kleine Barujari innerhalb der Caldera ist seit Juli 2009 sporadisch aktiv. Im Mai 2010 erfolgte eine explosive Eruption die Asche bis zu 2 Kilometer hoch aufsteigen ließ. Lavaströme flossen in den "Segara Anak" und ließen die Temperatur des Sees ansteigen.

Gunung Rinjani National Park

Rinjani-Karte 2

Der Mt. Rinjani bildet als ein Teil des gefeierten "Feuer-Rings" den zweithöchsten Vulkangipfel in Indonesien.
Die dramatische Landschaft wurde in Millionen von Jahren durch Kegelbildung, gewaltige Explosionen und stetige Erosion geformt. Die direkt vom Meer aufsteigenden bewaldeten Hänge bilden ihr eigenes Wetter und fungieren zudem als Wasser-Sammler für ganz Lombok.

Für die Bevölkerung von Lombok, Sasak wie Balinesen, ist der Vulkan ein heiliger Ort und Heimstatt für Götter. Der Kratersee Segara Anak ist Ziel Tausender von Pilgern, die im Wasser Opfergaben darbringen und in den heißen Quellen ihre Gebrechen fortbaden. Die endemische "Belebis-Ente" ist hier ebenso heimisch wie zahlreiche Fischarten.

Mt. Rinjani, einer von über 40 National Parks in Indonesien, wurde im Jahr 1997 gegründet.

Mehr als 20 Dörfer umgeben Rinjani und es gibt viele Routen den Berg hinauf, aber der Hauptzugang ist von Senaru im Norden und Sembalun Lawang östlich.
Die anspruchsvolle drei-Tage-Route führt von Senaru aus zum Kraterrand (Plawangan), hinunter zum überwältigenden Kratersee, dann weiter nach Sembalun Lawang, und wird als einer der besten Trecks in ganz Südost-Asien angesehen. Diejenigen, die den Gipfel besteigen wollen, bevorzugen den Start in Sembalun Lawang.

Reisterrassen bei Senaru

Senaru

Bambus in Sembalun

Sembalun

Als ein Modell für Ökotourismus in Indonesien sind die gemeinschaftlichen Aktivitäten auf das Rinjani Trek Centre fokussiert, dem populärsten Startpunkt für den schwierigen Treck. Entwickelt mit Unterstützung der neuseeländischen Regierung seit 1999, vereint das Rinjani Trek Centre unter einem Dach (sotu atop) die einzigartige Partnerschaft von National Park, Tourismusindustrie und örtlichen Gemeinden, die sich bemüht, die Umwelt des Rinjani-Berges zu verwalten und zu schützen.


(Quelle: NZODA Gunung Rinjani National Park Project, Tourism Resource Consultants,
c/o Hotel Sahid Legi, Jalan Sriwijaya No. 81, P.O.Box 1159, Mataram, Lombok, NTB. E-Mail: rinjani@indo.net.id)



Copyright © 1997 – 2014   ASMARA-GROUP - Alle Rechte vorbehalten.